Aktuelles

Zur Übersicht

06.08.2019

DigitalPakt Schule

11 Millionen Euro für die Region Bamberg

 

München/Bamberg. Der Weg für eine bessere digitale Ausstattung der Schulen ist frei. Wie die beiden Landtagsabgeordneten Staatsministerin Melanie Huml (CSU) und Holger Dremel (CSU) mitteilen, sollen aus dem „DigitalPakt Schule“ fast 11 Millionen Euro in die Region Bamberg fließen.



„Die neue Förderrichtlinie des Kultusministeriums legt fest, welche Summen die Kommunen und privaten Schulträger in Bayern erhalten. Damit haben sie Planungssicherheit und können nun zielgerichtet in die digitale Ausstattung der Schulen investieren“, erklärt Huml. „Auch Maßnahmen, die seit Inkrafttreten der Bund-Länder-Vereinbarung am 17. Mai 2019 begonnen wurden, können nachträglich gefördert werden“, ergänzt Dremel.

Die beiden Landtagsabgeordneten begrüßen den verstärkten Ausbau der digitalen Infrastruktur an Bayerns Schulen. „Die Digitalisierung schreitet in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen weiter fort. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen. Unser Digitalisierungskonzept für die Schulen hat das Ziel, die Schüler zu einem selbstbestimmten, verantwortungsvollen und kritisch-reflektierten Umgang mit den Medien zu erziehen“, betont Staatsministerin Melanie Huml. 

„Wir wollen den digitalen Wandel an Bayerns Schulen aktiv gestalten und gleichzeitig den Sachaufwandsträgern möglichst viel Freiraum bei den konkreten Maßnahmen lassen. Diese umfassen beispielweise die Schulhausvernetzung, den WLAN-Zugang in allen Klassenzimmern und die Ausstattung mit PCs, Tablets oder Laptops sowie die Ausstattung der Klassenzimmer mit Dokumentenkameras, Beamern oder interaktiven Tafeln“, berichtet der Landtagsabgeordnete Holger Dremel.

Als Verhandlungserfolg Bayerns werten Huml und Dremel, dass IT-Geräte für die Schulen nicht zwingend gekauft werden müssen, sondern auch gemietet oder geleast werden können. „Viele Städte und Gemeinden haben sich inzwischen für diese zeitgemäße Beschaffungsstrategie entschieden und wären ohne diese Einigung aus der Förderung herausgefallen“, so Huml.

Der Freistaat Bayern hat bereits vor einem Jahr ein fast 213 Millionen Euro starkes Paket zur Verbesserung der IT-Ausstattung an Schulen geschnürt. Nun kommen mit dem DigitalPakt weitere 778 Millionen Euro Bundesmittel dazu. Das heißt: „Insgesamt fließt bis 2024 im Freistaat rund eine Milliarde Euro in die digitale Bildungsinfrastruktur an Schulen“, freut sich Dremel.